8. Feste

Du befindest dich im Themenbereich von Forum-Kirchenpädagogik.

Ostergärten

„Vom Einzug in Jerusalem über Abendmahl, Gethsemane und Golgatha bis zur Auferstehung stellen Ostergärten die Passionsgeschichte Jesu anschaulich und multimedial nach. Immer mehr Gemeinden laden zum Besuch eines solchen Parcours ein.“ (Stiftung KiBa Aktuell).

web-engel-hlg-grabe-dsc0971.jpg Zwei Engel aus der Heiliggrabkapelle, Klosterstift zu Heiligen Grabe

Schauen anstatt hören. Gehen anstatt sitzen. Nach dem ersten verwunderten Blick darf das Phänomen nicht überraschen. Bereits im Mittelalter hatte sich der Brauch in herausragenden Kirchen oder Klöstern verbreitet, ein Heiliges Grab einzurichten (Klosterstift zum Heiligen Grabe, Görlitz, Gernrode…). An möglichst getreuen Nachbildungen von Jerusalem wurde der Kreuzweg gegangen, der Osterwunder mit einer lebensgroßen Plastik Jesu gefeiert.

Das Bedürfnis, den Glauben durch Rituale zu bestärken und begreifbar zu machen, ist in der heutigen virtuellen Welt gestiegen. Das Projekt der Evangelischen Landeskirche in Baden – das die Medien des 21. Jahrhunderts mit einbindet – hat Nachahmer gefunden an mittlerweile 150 Orten. In diesem Jahr gab es 500.000 Besucher von Ostergärten, in Baden bislang insgesamt 45.000.

Spricht man anhand dieses Projektes über Ganzheitlichkeit und die Einbindung des Körpers bei Wahrnehmungsprozessen, ist die Nähe zur Kirchenpädagogik/ Kirchenraumpädagogik sofort erkennbar. Einen solchen Garten einzurichten bedarf der gesamten Gemeinde, sie zu beraten durchaus ein Anliegen der Kirchenpädagogen.

Details: www.sinnenpark.de.

Geschrieben von Grünewald am 22. April 2012 | Abgelegt unter Ostern | Keine Kommentare

Du hast einen Namen

Birgit Hecke-Behrends

Taufe elementar – ein Werkbuch für Kindergarten, Kindergottesdienst und Schule

Ein Werkbuch zur Taufe für die Arbeit mit Kindern ab 4 Jahren  383_05942_110635_xl.jpg

– Mit reichhaltiger Material-CD

In drei Teilen erschließt dieses Werkbuch das Grundsakrament des Christentums für die Arbeit mit Kindern in Kindergarten, Kindertagesstätte und Kindergottesdienst. Den ersten Teil bildet ein Taufprojekt in neun Bausteinen. Materialreich, kreativ und phantasievoll lernen Kinder hier das Sakrament der Taufe, die Kirche als Ort, in dem sie geschieht, sowie die Bedeutung des Taufens und des Getauftseins kennen. Sie erinnern sich an die eigene Taufe (oder bereiten sich auch darauf vor), feiern Gottesdienst oder laden auch einmal die Eltern und Großeltern ein, um mit diesen gemeinsam Erfahrungen rund um die Taufe zu machen.

Der zweite Teil des Werkbuches stellt die Pädagogischen Fachkräfte in Kindergärten und Kindertagesstätten in den Mittelpunkt, eignet sich aber auch für die Arbeit mit Eltern von Täuflingen. Zahlreiche Bausteine ermuntern, das Wissen um die Taufe aufzufrischen, zu erweitern und sich im Erleben, Entdecken und Ausprobieren mit der Taufe und seiner Bedeutung auseinanderzusetzen.

Ein Teil mit liturgischen Projekten schließt dieses Werkbuch ab.

Paperback, Broschur, 128 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit CD-ROM
ISBN: 978-3-579-05942-6
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Geschrieben von Grünewald am 29. January 2012 | Abgelegt unter Taufe | Keine Kommentare

Advent, Advent, ein Mäuslein rennt

Eine Adventsgeschichte zum Basteln von Esther Bühler-Weidmann und Martina Gollnick.

advent-advent.jpg

Die Familie Maus lebt glücklich und zufrieden in einem Puppenhaus auf dem Dachboden, bis ein dicker Kater ins Haus einzieht. Da zieht die Familie aus Sicherheitsgründen doch lieber zu Opa Simeon in die Kirche. Dort geschieht allerdings Ungewöhnliches. Ein Kranz taucht auf, auf dem Kerzen brennen – dabei weiß ja jedes Mauskind, wie achtsam man mit Feuer umgehen muss. Eine Krippe wird aufgestellt, obwohl die Kirche gar keine Kühe besitzt. Zweige werden in eine Vase gesteckt und Zaubernüsse gefunden.

Opa Simeon  wohnt schon länger in der Kirche. Er beginnt, den Mäusekindern zu erklären, was das zu bedeuten hat. Jeden Tag erzählt er Geschichten, während die Kleinen spielen, an den Nüssen nagen und seinen Worten horchen.

Menschenkinder ab 5 können den Geschichten ebenfalls horchen. Mehr noch, sie können jeden Tag ein kleines Bild ausschneiden und auf das beigefügte Poster kleben, so dass zu Weihnachten ein Bild des geschmückten Altarraumes vollständig wird.

Advent, Advent erzählt neben den Weihnachtsbräuchen auch Mäusegeschichten, die denen der Menschenkinder täuschend ähnlich sind. Ein Buch, das bei ihnen auf Verständnis stoßen wird.

Advent, Advent, ein Mäuslein rennt.

Esther Bühler-Weidmann und Martina Gollnick.

Kaufmann Verlag, 2010, ISBN 978-3-7806-0856-7, € 12,95

Geschrieben von Grünewald am 19. November 2010 | Abgelegt unter Weihnachten | Keine Kommentare

Nächste Einträge »