Literatur

Du befindest dich im Themenbereich von Forum-Kirchenpädagogik.

Formenlehre der Norddeutschen Backsteingotik

Fritz Gottlob: Formenlehre der Norddeutschen Backsteingotik. Ein Beitrag zur Neogotik um 1900.

Hrsg. u. Nachw. v. Markus Jager             002214707-formenlehre-der-norddeutschen-backsteingotik.jpg

Kirchenpädagogen und Kirchenführer werden in diesem Werk eine Fülle an Details aus der Backsteingotik in Norddeutschem Raum finden, denn es ist ein Musterbuch, eine Kompilation von Formen, Mustern und architektonischen Details. Der Nachdruck des 1900 erschienen Werkes ist ein willkommener Beitrag zum Verständnis der Neugotik im Norddeutschen Raum, denn es stellt die Bauwerke der Gotik vor, die man um 1900 für nachahmenswürdig hielt. Das Nachwort von Markus Jager hilft dem Leser, den ursprünglichen Text in Beziehung zu seiner Zeit und dem damals herrschenden Geist zu setzen. Das Werk von Fritz Gottlob war nur eine von vielen “Formenlehren” die seit dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts erschienen. Sie sollten den Architekten eine größere Auswahl an Formen und Mustern bieten, als sie selbst ohne extensives Reisen hätten aneignen können. Aus heutiger, konservatorischer Sicht besitzen Musterbücher den unbezahlbaren Charme, verschollene Werke detail-getreu dokumentiert zu haben.

Klappentext: 

“Die erste Auflage der “Formenlehre der Norddeutschen Backsteingotik” erschien im Jahre 1900. Auf 65 Foliotafeln, versehen mit einer Einleitung des Autors, wurden sowohl die märkischen Bauten als auch die der Küstenregion vorgestellt. Als umfangreichstes Sammelwerk zu diesem Thema stieß das Buch auf ein großes Interesse und konnte bereits 1907 in zweiter, erweiterter Auflage erscheinen. Das Werk richtete sich nicht nur an Kunst- und Architekturhistoriker, sondern war auch für Architekten eine geschätzte Quelle. Dem kam vor allem die Anordnung des Stoffes zugute, die nicht chronologisch, sondern nach Baugattungen und -details gewählt war. So bot es nicht nur einen Überblick über die historischen Bauwerke, sondern wurde zugleich die wichtigste “Programmschrift” der Backsteinneogotik um 1900. Ein ausführliches Nachwort legt die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Buches dar. Darüber hinaus wird erstmals auch das Oeuvre von Fritz Gottlob vorgestellt, der nicht nur publizistisch tätig war, sondern vor allem als Architekt und Lehrer wirkte und um die Jahrhundertwende zahlreiche Kirchen in Berlin und Umgebung errichtete.”

1999, 160 Seiten, mit zahlreichen Schwarz-Weiß-Abbildungen, kartoniert, Kiel: Ludwig, Kiel ISBN-10: 3980548082

ISBN-13: 9783980548083

 

Geschrieben von Grünewald am 27. January 2013 | Abgelegt unter Literatur | Keine Kommentare