Willkommen in meiner Kirche. Ein Gang durch das Gotteshaus.

willkommen-in-meiner-kirche.jpg

Kurt Riecke

Der kleine Kirchenführer (80 Seiten) nimmt eine Kirche in zwei Abschnitten vor. Unter “Kirche im Vorübergehen” glaubt man zunächst die bekannten “4 Stufen” vor sich zu haben: Entdecken, Eintreten, Umschauen, Weitergehen. Doch unter den Stichworten befinden sich lediglich Sätze, die persönliche abgestimmt sind: “Der Lärm verhallt, die Ohren atmen auf.” Alle vier “Gänge” benötigen insgesamt nur zwei Seiten.

Im zweiten, umfangreicheren Teil werden “Stationen” genannt: Altar, Taufstein, Kreuz, Decke, Seitenschiffe und viele mehr. Doch auch hier enttäuscht der Inhalt. Beim Stichwort “Altar” steht unter “Entdecken” nur ein Psalmvers, unter “Verstehen” jeweils 3 Sätze zum Altar als Opfertisch, als Gottes Thron, als Tisch des Herrn. Unter Vorschlägen zum “Erleben” wird das Aufschreiben eines Gebets oder das Singen eines Liedes vorgeschlagen. Beim Lesen der Emmaus-Geschichte – nicht auf dem Altar abgebildet – möchte der Betrachter sich überlegen, was den Jüngern durch den Kopf gegangen ist und was es dem Leser heute bedeuten könnte. Den Abschluss des “Altars” bildet wiederum ein Gebet. Nach diesem Format werden auch die weiteren Stationen vorgestellt. Der Untertitel “Gang durch das Gotteshaus” entspricht dem Inhalt nicht, das eher als eine “Anleitung zum Glauben und Gebet” verstanden werden müsste.

Für die Kirchenpädagogik bzw. Kirchenraumpädagogik ist das Büchlein ungeeignet, als ein Produkt des renommierten Verlagshaus Vandenhoeck & Ruprecht liegt es unter deren Niveau. Enttäuschend.

Willkommen in meiner Kirche. Ein Gang durch das Gotteshaus.

Kurt Riecke. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007. ISBN 978-3-525-63384-7, € 9,90.

Grünewald 19. November 2010 Kinderführer Keine Kommentare Trackback URI

Kommentarfunktion ist deaktiviert.