Kirchenpädagogik in der Christus-Kirche

Die kirchenpädagogische Methodik in der Christus-Kirche entwickelt sich zunächst entlang der bereits dargestellten Architektursprache und der Ikonographie.

  • Außenbetrachtung: Vor der Kirche versammelt – besser noch, im Park gegenüber der Kirche – beginnt man mit der Beschreibung der “Sichtbarkeit” der Kirche. Abgesehen vom Turm ist sie nämlich als Kirche zunächst überhaupt nicht erkennbar. Mit dieser Wahrnehmung steigt man sofort in das Selbstverständnis von “Kirche” relativ kurz nach dem Krieg. Sie trat leise, diskret auf. Sie tastete sich in eine ihr unbekannten Zukunft voran.
  • Umgebung der Kirche: Man kann nur mit einem Schlüssel Zugang zum Hof hinter der Kirche verschaffen. Dort erkennt man die Ähnlichkeit zu Industriebauten. Hier fehlt jegliche Spur einer Architektur, die den Kiez und die Gesellschaft dominiert und ihnen ihre Mitte gibt.

Grünewald 28. January 2012 1963 Christus Keine Kommentare Trackback URI

Kommentarfunktion ist deaktiviert.